Kontakt
de
fr

Verbundzähler

WPV mit GWFcoder® MP

Groswasserzaehler Woltman Verbund WPV MS mit GW Fcoder Zaehlwerk

Produkt Kategorien

Wasser

Verbundzähler mit GWFcoder®-Zählwerk MP für Kaltwasser bis 50 °C
 

Wasser

Trinkwasser

Mechanisch

Smart City

Ihre Vorteile

  • Revolutionäre Multiprotokoll-Schnittstelle (IEC und M-Bus in einem Zähler):
    Investitionsschutz aufgrund der Interoperabilität des Zählers
  • Übertragung des effektiven Zählwerkstandes:
    Kein Datenverlust und somit Sicherheit bei der Verbrauchsabrechnung
  • Keine Einsatzzeit beschränkende Batterie:
    Wartungsfrei
  • Messung kleinster bis grösster Durchflüsse:
    Erhöhung der Wirtschaftlichkeit

Einsatzgebiete

  • Messung hoher, stark schwankender Durchflussmengen, z.B.:
    - Gewerbe- und Industrieanlagen
    - Schul- und Sportkomplexe
    - Wohnblöcke
    - Hotels
  • Vorgegebene Leitungsdimensionierung für Feuer-Löschwasserbedarf
  • Automatisierte mobile oder Festnetzauslesung der abrechnungsrelevanten Daten
  • Verkabelte oder Funk-Fernauslesung schwer zugänglicher Messstellen, z.B. Schächte

Optionen

Groswasserzaehler Woltman Verbund WPV MS mit GW Fcoder Zaehlwerk

Eigenschaften

  • Erreichung des grössten bekannten Messbereiches mit definiert kleinen Fehlergrenzen
  • Horizontale Einbaulage
  • Keine Einlaufstrecke notwendig
  • Maximaler Betriebsdruck PN 16 bar
  • Temperatur bis 50 °C
  • Hydrodynamische Flügelbalance des Hauptzählers
  • Optimaler Korrosionsschutz durch Pulverbeschichtung
  • Anlaufwert ca. 8 l/h
  • Federbelastetes Umschaltventil mit geringem Druckverlust
  • Minimaler Druck von 0,5 bar vor dem Zähler erforderlich
  • SVGW-Zertifizierung
  • Konformität nach Europäischer Messmitteldirective (MID)
  • Überflutungssicheres Haupt- und Nebenzählwerk (IP68) mit Multiprotokoll-Schnittstelle (MP), 5 m Kabel sowie je einer Aufnahme eines
    HRI Impulsgebers
  • M-Bus Standardlast: 2 Lasten (3 mA)

Einbaulagen


Rohrleitung: waagrecht iconHorizontalLine
Kopf des Zählers: nach oben iconArrowToTop

Massbilder


1 WPV MS Verbundzaehler GW Fcoder MP E Pd10227 2

Technische Daten


Nennweite DN mm 150
Nennweite Nebenzähler DN mm 40
Nenndruck PN bar 16
Zulässige Dauerbelastung Q3 m3/h 400
Maximale Belastung (1x24h) Q4 m3/h 600
Trenngrenze ±2% Q2 m3/h 0,15
Untere Messbereichsgrenze ±5% Q1 m3/h 0,035
Umschaltung bei steigendem Durchfluss m3/h 8,3
Umschaltung bei fallendem Durchfluss m3/h 4,7
Temperatur max.°C 50
Masse und Gewichte
Baulänge L mm 500
Höhe H mm 214
Höhe h mm 135
Ausbauhöhe Messeinsatz g mm 393
Breite B mm 275
Breite b mm 145
Gewicht Zähler ca. kg 60
MID-Zulassungsdaten
Zulässige Dauerbelastung Q3 m3/h 250
Temperatur max.°C 30
Messbereich R2500

Werkstoffe


Gehäuse Hauptzähler: Grauguss
Gehäuse Nebenzähler: Messing
Messeinsatz Haupt- und Nebenzähler: Kunststoff
Federumschaltventil: Kunststoff / Nichtrostender Stahl

Messfehlerkurve


2 WPV MS Verbundzaehler GW Fcoder MP E Pd10227 3

Druckverlustkurve


3 WPV MS Verbundzaehler GW Fcoder MP E Pd10227 3

Inbetriebnahme- Hinweis


attentionTriangle

Bei Inbetriebnahme zwingend langsames Füllen der Leitungen mit Wasser (langsames Entlüften) beachten.

Impulswertigkeit HRI Impulsgeber


Zählergrösse DN 150 Impuls = ...Liter
WPV-MS-Hauptzähler 1000 10000
WPV-MS-Nebenzähler 100 1000

Bestellangabe


Durchflussrichtung Position des Nebenzählers...
links-rechts ...in Fliessrichtung rechts
rechts-links ...in Fliessrichtung links

Zifferblätter


8 WPV MS Verbundzaehler GW Fcoder MP E Pd10227 3
6 WPV MS Verbundzaehler GW Fcoder MP E Pd10227 4

GWFcoder®-Technologie


Beim GWFcoder®-System werden die einzelnen Rollen des mechanischen Zählwerkes opto-elektronisch abgegriffen. Die unterschiedlich langen, asymmetrisch angeordneten Schlitze in den Zahlrollen werden mit 5 Lichtschranken (Lichtleiter-Sender und -Empfänger) auf ihre Stellung abgetastet. Die Lichtschranken sind mit Phototransistoren, LEDs und Lichtleitern realisiert, die alle nacheinander gescannt und ausgewertet werden. Die exakt definierte Position jeder einzelnen Zahlenrolle wird als Absolut-Zahlenrollenstand codiert und als Bestandteil des Protokolls über die GWFcoder®- Schnittstelle ausgelesen. Dieses Funktionsprinzip ist von GWF patentiert. Die GWFcoder®-Schnittstelle hat im Vergleich zu einem Zähler mit Impulsausgang einen unvergleichbar höheren Informationsgehalt und erhöht die Auslesesicherheit. Ein GWFcoder®-Zählwerk benötigt keine Batterie, wodurch bestehende Revisionszyklen nicht beeinträchtigt werden. Die Energie für die Auslesung liefert das Auslesegerät.

Zusätzlich bieten die Produkte mit Zusatz «MP» (Multiprotokoll) die Flexibilität, zwischen Wandablesung (Induktiv oder CL), Wired M-Bus oder Funkauslesung zu wählen und das System per «Plug & Play» unbeschwert und schnell in Betrieb zu nehmen.

GWFcoder®-Datensatz


SCR: IEC 62056-21 Mode A (IEC 1107)

Medium:  Wasser

Absolut-Zählwerkstand:  123654 m3

Seriennummer: 43215678 

Zähler-Grösse: DN 50

M-Bus: EN 13757 ECO: EN 13757-3

Inbetriebname-Hinweis


attentionTriangle

Bei Inbetriebnahme zwingend langsames Füllen der Leitungen mit Wasser (langsames Entlüften) beachten.

Anwendungsbeispiel


Funkauslesung

Zähler mit GWFcoder®-Zählwerk wird mittels mobiler Infrastruktur (z.B. RCM® Funkmodul und MEx) automatisiert ausgelesen.

7 WPV MS Verbundzaehler GW Fcoder MP E Pd10227 4

Anfrage

Last updated: 21.06.2024
Back to the selection